Der Transport vom Flughafen zum Hafen Lavrion klappte wie am Schnürchen. Dort konnten wir zum ersten mal einen Blick auf unsere Jeanneau 53 werfen. Name, wie es sich für Griechenland gehört “ Zeus“. Nach der Skippereinweisung und einem längeren Besuch in einem netten kleinen Supermarkt, zu dem wir von den freundlichen Herren von Olympic Yachting gefahren wurden, konnte es nun endlich Richtung Kea losgehen.

Nach der Abfahrt kam natürlich der große Hunger auf. Dieser wurde auf hoher See gestillt!

Geankert haben wir in Ormos Kavia an der Nordwestküste von Kea. Die Überfahrt war mit bis zu 8 Knoten Fahrt und 17 Knoten Wind, bei der die Jeanneau beachtlich krängte bestens um sich an das Schiff zu gewöhnen.

5 KOMMENTARE

  1. Die Nacht war ein wenig unruhig. In die Bucht kamen ein paar Wellen rein, also ein konstanter schwell. Es haben aber alle gut schlafen können nur Hias hat um 3.00 mal den Anker überprüft.

  2. Habt ihr eine ruhige Nacht gehabt oder sind schon alle seekrank? Wir waren mit Christian und Sabine in der Palmsonntagmesse und beim Suppentag. Eine schöne Fahrt heute
    Bussi Mama

  3. Das schaut ja super aus!!
    wem ist als erster schlecht geworden??? Hat schon einer über die reeling…??
    Viel Spaß und gebt den Kindern keinen Alkohol :-)
    Lg
    Eumel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here